Eilmeldung

Eilmeldung

Sarkozy: Keine weiteren Truppen nach Afghanistan

Sie lesen gerade:

Sarkozy: Keine weiteren Truppen nach Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy will keine weiteren Kampftruppen nach Afghanistan schicken. Das sagte Sarkozy in einem Fernsehinterview, das in seiner Form von der Opposition stark kritisiert wurde. Währenddessen ist in Deutschland eine Truppenaufstockung im Gespräch. Kanzlerin Merkel will heute die Opposition von den Regierungsplänen unterrichten.

Sarkozy sagte im Privatsender TF1: “Vor eineinhalb Jahren, als ich das Parlament bat, weitere 700 Soldaten zu entsenden, habe ich zugesagt: keine weiteren Kampftruppen. Ich versuche, peinlich genau mein Wort zu halten. Allerdings, wenn es zusätzlichen Bedarf gibt an Ausbildern, an Hilfe für die Polizei, beim Bauwesen, um der Bevölkerung, um Afghanistan zu helfen, warum nicht? Aber Kampftruppen – nein!”

Anschließend beantwortete Sarkozy die Fragen von elf von TF1 ausgewählten Bürgern, vor allem zur andauernden Wirtschaftskrise. Sender und Journalistin hatte das Präsidialamt ausgewählt – eine maßgeschneiderte Sendung, empörten sich Oppositionspolitiker.