Eilmeldung

Eilmeldung

Gasexplosion: Wohnhaus in Lüttich eingestürzt

Sie lesen gerade:

Gasexplosion: Wohnhaus in Lüttich eingestürzt

Gasexplosion: Wohnhaus in Lüttich eingestürzt
Schriftgrösse Aa Aa

Beim Einsturz eines fünfstöckigen Wohnhauses im ostbelgischen Lüttich sind in der Nacht zum Mittwoch mindestens 20 Menschen verletzt worden, zwei davon lebensgefährlich. Die Fassade des Gebäudes brach zusammen, als Rettungskräfte versuchten, zwei Verschüttete zu bergen. Ihr Schicksal ist unklar, ebenso wieviele Personen sich noch unter den Trümmern befinden. Zwei Kinder wurden von ihren Familien als vermisst gemeldet.

Gegen zwei Uhr war das Gebäude von einer schweren Explosion erschüttert worden. Die Behörden gehen davon aus, dass es sich “höchstwahrscheinlich” um eine Gasexplosion gehandelt hat. Am Wochenende hatte ein Bewohner des eingestürzten Wohnhauses bei der Feuerwehr einen verdächtigen Gasgeruch gemeldet. Weder Feuerwehr noch Gasversorger entdeckten etwas Auffälliges.

Auch mehrere umliegende Gebäude wurden beschädigt. Die Druckwellen der Explosion waren in einem Umkreis von mehreren hundert Metern zu spüren.