Eilmeldung

Eilmeldung

Weltwirschaftsforum beginnt in Davos

Sie lesen gerade:

Weltwirschaftsforum beginnt in Davos

Schriftgrösse Aa Aa

Im Zeichen der Krise steht das diesjährige, 40. Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos, und der Bescheidenheit: Viele Spitzenpolitiker bleiben der heute beginnenden Tagung fern, so Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel – und US-Präsident Barack Obama, dessen jüngste Vorschläge zur Banken-Kontrolle umso präsenter sind.

Tausende Polizisten und Soldaten sollen die 2500 Teilnehmer aus Politk und Wirtschaft schützen, der Wintersportort gleicht einer Festung. Überschattet wurden die Vorbereitungen vom Tod des zuständigen Sicherheitschefs. Der 61-jährige Polizeikommandant war gestern tot in seinem Hotelzimmer gefunden worden. Laut Schweizer Justiz deutet alles auf einen Selbstmord hin.

Der Leiter und Gründer des Forums, der deutsche Wirtschaftswissenschaftler Klaus Schwab, warnte nach Wirtschafts- und Finanzkrise vor einer drohenden sozialen Krise.

Im brasilianischen Porto Allegre treffen sich währenddessen Vertreter von Gewerkschaften, Kirchen und Umweltverbänden zum 10.

Weltsozialforum, das sich als Gegenveranstaltung zu Davos versteht. Es begann bereits am Montag und findet in diesem Jahr an mehreren Orten statt. In Porto Allegre demonstrierten gestern 25.000 Menschen für eine gerechtere Welt.