Eilmeldung

Eilmeldung

Tote Soldaten aus Erstem Weltkrieg beigesetzt

Sie lesen gerade:

Tote Soldaten aus Erstem Weltkrieg beigesetzt

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Beisetzung nach fast einhundert Jahren: Hier, in der Gegend um das nordfranzösische Fromelles, tobte 1916 eine Schlacht im Ersten Weltkrieg.

Von zweihundertfünfzig britischen und australischen Soldaten wurden hier vor kurzem die Überreste ausgegraben. Für ihre Beisetzung wurde in Fromelles eigens ein Friedhof angelegt.

Vor allem für die Australier, die in Fromelles zum ersten Mal in den Krieg eingriffen, endete die Schlacht verheerend: In Australien gilt dieser Tag im Juli 1916 als das blutigste Ereignis in der Landesgeschichte.

Tausende Australier und Briten wurden in der Schlacht getötet oder verwundet: Sie waren auf offenem Feld dem deutschen Maschinengewehrfeuer ausgesetzt. Die Deutschen vergruben die Toten an mehreren Stellen an einem Waldrand.

2007 wurden diese Massengräber entdeckt, von einem australischen Historiker. Monatelang wurden die Überreste der Gefallenen ausgegraben. Eine Genuntersuchung läuft noch: Sie soll es ermöglichen, zumindest einige der Gräber mit den Namen der Toten zu versehen.

Die letzte Beisetzung wird am 19. Juli stattfinden, dem 94. Jahrestag der Schlacht.