Eilmeldung

Eilmeldung

Die Gao-Brüder und "Miss Mao"

Sie lesen gerade:

Die Gao-Brüder und "Miss Mao"

Schriftgrösse Aa Aa

Sie sind die “Enfants terribles” der chinesischen Kunstszene: Die Gao-Brüder machen in ihrer Heimat Schlagzeilen mit ihren systemkritischen Werken und sind dabei Europa und die USA zu erobern. Ihr jüngstes Werk sind Skulpturen von Mao, der mit einem Gewehr auf eine Skulptur des Christen zielt – eine Hinrichtung. Qiang Gao verrät, welche Werke ihnen als Inspiration gedient haben: “Bei der Anordnung dieser Szene haben wir ein berühmtes Gemälde von Manet nachgeahmt: die Erschießung Kaiser Maximilians von Mexiko. Und Manet hat seinerseits ein Bild des spanischen Malers Goya kopiert: die Erschießung der Aufständischen am 3. Mai 1808. Die Anordnung der Skulpturen bei unserer Arbeit ist sehr ähnlich.”

Mao Zedong wird in China immer noch verehrt, doch in der Kunstszene gehört es zum guten Ton den “Großen Vorsitzenden” aufs Korn zu nehmen – ein Befreiungsschlag gegen die Partei-Propaganda. Die Gao-Brüder haben sich nach der Kulturrevolution davon frei gemacht: “Wir denken, dass die Menschheit vereint ist. Alle Menschen haben etwas miteinander gemein. Nach der Kulturrevolution haben wir die Dinge, die uns die Propaganda eingetrichtert hatte, überprüft. Wir haben begonnen eigenständig zu denken.”

Die Gao-Brüder arbeiten nicht mehr in der Kunstzone 798 in Peking, sondern in einem anderen Studio, in dem sie auch ihre größeren Werke aufbewahren. Zhen Gao erzählt uns warum sie die Kunstzone 789 verlassen haben: “Wir haben dieses Studio vor zwei Jahren gemietet. Damals mussten wir das andere Studio in der Kunstzone 789 schließen, denn die Regierung wollte uns von dort vertreiben, deswegen haben wir dieses Studio hier als Ersatz eingerichtet. Wir haben es gemietet und noch ein weiteres größeres Studio in der Nähe. Hier stellen wir unsere Werke her.”

Der Kunstkritiker Cheng Meixin schätzt an den Gao- Brüdern ihre geistige Unabhängigkeit: “In der modernen Kunst in China gehören die Gao- Brüder zu den wenigen, die immer noch eine treffende Perspektive haben und zeitkritisch sind. In China gibt es viele moderne Künstler und Kunstrichtungen, aber nicht viele Künstler bewahren sich ihre Unabhängigkeit, davon gibt es nur sehr, sehr wenige.”

Die Gao-Brüder zielen darauf ab Wirbel zu machen. Eine Auswahl ihrer Werke ist an der internationalen Skulptur Biennale von Vancouver in Kanada zu sehen.

tagURLhttp://www.gaobrothers.net