Eilmeldung

Eilmeldung

Iran feiert Jahrestag der Revolution

Sie lesen gerade:

Iran feiert Jahrestag der Revolution

Schriftgrösse Aa Aa

In Teheran haben am Donnerstag die offiziellen Feierlichkeiten zum 31. Jahrestag der iranischen Revolution begonnen. Zehntausende Menschen versammelten sich auf dem Friedensplatz in der Hauptstadt, wo Präsident Mahmud Ahmadinedschad seine Rede hielt. Dabei sorgte er gleich für internationales Aufsehen, als er erklärte, der Iran habe vor wenigen Tagen mit der Anreicherung von Uran begonnen. Die ersten Chargen seien auf 20 Prozent angereichert und an iranische Wissenschaftler übergeben worden. Zur Menge des angereicherten Urans äußerte sich Ahmadinedschad nicht.

Regimekritiker planten eine große Anti-Regierungs-Kundgebung am Rande der Feierlichkeiten. Auf der Webseite der Opposition hieß es, man erwarte dazu landesweit rund eine Million Menschen. Ende Dezember war es bei Protesten von Regierungsgegnern zu schweren Zusammenstößen mit der Polizei gekommen; mehrere Menschen wurden damals getötet. Und auch zu Beginn der Feierlichkeiten am Donnerstag gab es bereits erste Zwischenfälle: ein Oppositionsführer wurde angegriffen und offenbar leicht verletzt, sein Sohn soll festgenommen worden sein.

Im Februar 1979 hatte der aus dem französischen Exil zurückgekehrte Ayatollah Khomeini die Macht im Iran übernommen. Er stürzte den Schah und rief die “Islamische Republik Iran” aus, deren Staatsoberhaupt er bis zu seinem Tod war. Seither haben die konservativen Kräfte im Iran die Oberhand, die westliche Einflüsse ablehnen.