Eilmeldung

Eilmeldung

McQueens Tod erschüttert Modebranche

Sie lesen gerade:

McQueens Tod erschüttert Modebranche

Schriftgrösse Aa Aa

Das “enfant terrible” der Modewelt ist tot. Der britische Designer Alexander McQueen wurde leblos in seiner Londoner Wohnung gefunden. Die Polizei erklärte, die Todesumstände seien nicht verdächtig. Dies könnte auf Selbstmord hindeuten. Der Tod seiner Mutter vor einer Woche soll McQueen schwer getroffen haben. Sein Ableben trifft nun die Branche.

“McQueen war eines der Talente, die alle 20, 30 Jahre mal vorkommen”, sagte die Chefredakteurin der britischen Vogue, Alexandra Shulman, “die wirklich den Blick veränderten, vor allem auf Frauenmode.”

Mit radikalen Kreationen machte der “Hooligan der englischen Mode” Schlagzeilen, ließ blutverschmierte Models über den Laufsteg gehen oder in Latex gekleidete Taxifahrer, die dem Beruf seines Vaters huldigten.

Nach Schneiderlehre und Studiúm wurde er schon jung Chefdesigner bei Givenchy, dann wechselte er zu Gucci und Puma. Gleichzeitig betrieb er seine eigenen Labels. Für seine Verdienste hatte die englische Queen McQueen zum Ritter geschlagen worden. Er wurde 40 Jahre alt.