Eilmeldung

Eilmeldung

Bosniens EU-Beitritts mehr als ungewiss

Sie lesen gerade:

Bosniens EU-Beitritts mehr als ungewiss

Schriftgrösse Aa Aa

Auch wenn die Aussichten nicht rosig sind, will die Europäische Union Bosnien-Herzegowina bei seiner Annäherung an die EU helfen.

Catherine Ashton, die EU-Außenbeauftragte, sagte dem bosnischen Ministerpräsidenten in Sarajewo, die Unterstützung der EU zu. Details dieser Unterstützung nannte sie nicht, sagte jedoch, “die Zukunft des Landes liege in der EU”.

Zuvor hatte Ashton vor einer Aufteilung des Balkan-Landes gewarnt.

Brüssel unterstützt die territoriale Integrität des Staates, der sich seit dem Ende des Krieges 1995 aus der muslimisch-kroatischen Föderation und der Serbenrepublik zusammensetzt.

Die beiden Gebiete sind durch schwache Institutionen miteinander verbunden, und die internationale Gemeinschaft hofft auf eine Stärkung dieser Institutionen, um die für einen EU-Beitritt Bosniens nötigen Reformen durchzuführen. Analysten sind jedoch skeptisch.

“Ob Bosnien fähig zur Aufnahme ist? Ich glaube, dass man sehr, sehr optimistisch sein muss, um hier mit Ja zu antworten. Es gab Fortschritte, aber offensichtlich war es nicht möglich, einen bosnischen Staat zu schaffen. Es war ein Misserfolg. ICH glaube also nicht, dass Bosnien beitrittsfähig ist, aber wenn man das sagt, stellt sich die schreckliche Frage nach der Zukunft, und was man macht kann, ohne die Grenzen zu verändern”.

Die bosnischen Serben haben unterdessen ein Gesetz verabschiedet, dass Volksentscheide zu nationalen Themen vereinfachen soll. Es wird als ein möglicher Schritt zu einem Referendum über ihre Unabhängigkeit gesehen.