Eilmeldung

Eilmeldung

Interpol sucht Hamas-Mörder

Sie lesen gerade:

Interpol sucht Hamas-Mörder

Schriftgrösse Aa Aa

Interpol hat einen internationalen Haftbefehl für elf mutmaßliche Mörder ausgestellt.
Die internationale Polizeiorganisation veröffentlichte zudem im Internet die Bilder der Verdächtigen, die vermutlich gefälschte europäische Pässe benutzt hatten, um nach Dubai einzureisen
Sie sollen am 20. Januar einen Führer der radikal-islamischen Hamas, Mahmud al-Mabhuh in einem Luxushotel in Dubai ermordet haben. Sechs von ihnen hatten britische Pässe. London bestellte daraufhin Israels Botschafter ein.

Botschafter Ron Prosor sagte: “Fragen über das Treffen kann ich Ihnen nicht beantworten. Das ist bei solcher Art von Gesprächen ja auch üblich.”

Die anderen hatten drei irische, einen deutschen und einen französischen Pass. Israel wies alle Vorwürfe zurück wonach ihr Geheimdienst Mossad hinter der Tat steckt.
Irlands Außenminister Michael Martin bestätigte, dass tatsächlich irische Pässe mit existierenden Passnummern in Dubai vorgelegt wurden.

“Wir wissen, dass die Pässe zwei normalen Reisenden gehören. Der Dritte wollte am Wochenende wegfahren,” sagte Martin. Er hätte festgenommen werden können, wegen der Informationen aus Dubai.”

Gestern wurde der Hamasführer Mahmud al-Mabhuh feierlich beerdigt. Im Gazasstreifen hat die Hamas Vergeltung geschworen.
Wer auch immer für den Mord an al-Mabhuh verantwortlich ist, für die Hamas ist der Schuldige klar.