Eilmeldung

Eilmeldung

Mit Pistolen gegen Stromräuber

Sie lesen gerade:

Mit Pistolen gegen Stromräuber

Schriftgrösse Aa Aa

Die Videoaufnahmen scheinen trainierende Polizisten zu zeigen, tatsächlich sind aber Mitarbeiter des tschechischen Energiekonzerns CEZ beim Nahkampftraining und Schusswaffengebrauch zu sehen. Die Männer gehören der Abteilung “Nichttechnische Verluste”, NTZ an. Ihre Aufgabe unter anderem: säumige Kunden zu einer möglichst widerspruchsfreien Zahlung zu bewegen.

Aber auch Leuten, die unerlaubt Strom abzapfen, stellen die Männer von NTZ nach. “Wir haben uns 2004 für diesen Weg entschieden”, so der CEZ-Firmensprecher, “nachdem wir auf zahlreichen Videos sahen, wie Mitarbeiter von uns mit Waffen bedroht worden waren. Also haben wir Experten ins Boot geholt. Die Agentur hat zusammen mit Psychologen ein Sondertraining für schwierige Situationen angeboten.”

Erst jetzt gelangte ein Video nach draussen, auf dem dieses Training zu sehen ist. Bilder wie aus einem Kriegsgebiet. Die Kunden beschweren sich. So sollen die Stromsheriffs in schwarzer Montur gerne auch mal mitten in der Nacht bei mutmasslichen Stromdieben vor der Haustür stehen. Der Anwalt der Kunden sagt: “Das, was sie hier machen ist ein Bilderbuchbeispiel für den Straftatbestand der Erpressung.”

Der Stromkonzern CEZ, der auch in Deutschland Fuss fassen will, sagt, in Tschechien werde immer mehr Strom illegal abgezapft. Die Videos allerdings seien alt, das Nahkampftraining habe man mittlerweile wieder aus dem Programm genommen.