Eilmeldung

Eilmeldung

Taliban sollen Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbraucht haben

Sie lesen gerade:

Taliban sollen Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbraucht haben

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Grossoffensive gegen die Taliban kommen die Soldaten der ISAF nur schleppend voran. Die Aufständischen leisten Widerstand. Nach Angaben der NATO sollen die Taliban auch immer wieder Zivilisten als menschliche Schutzschilde missbrauchen.

Francis Tusa, Verteidigungs-Experte, sagte: “Wir wollen nicht zu dem Punkt gelangen, wo wir Zivilisten töten. Damit gewinnen wir nichts. Aber die Taliban wissen das, gerissen wie sie sind. Wenn sie menschliche Schutzschilde nutzen, geraten die NATO-Truppen natürlich in eine Zwickmühle. Entweder schiessen sie und töten dabei möglicherweise Zivilisten oder sie lassen die Taliban laufen. Als Taliban würde man wohl genau das tun.”

Der Sprecher der Taliban, Yousuf Ahmadi dementierte. Am Telefon sagte er der Presseagentur AFP, man stelle sich den Invasoren in direktem Kampf. So oder so, die Zivilbevölkerung leidet unter den Gefechten. Ein Einwohner der heftig umkämpften Stadt Mardscha sagte, die Amerikaner hätten wegen der Taliban die ganze Gegend bombardiert.

Die Menschen seien aus ihren Häusern in die Wüste geflüchtet, ohne Essen, Trinken oder Unterschlupf. Frauen und Kinder lebten unter elenden Umständen. Am vergangenen Sonntag startete die Grossoffensive Muschtarak (“Gemeinsam”). 15 000 Mann sind im Einsatz. Das Kampfgebiet erstreckt sich auf die Distrikte Mardscha und Nad Ali.

In der südafghanischen Provinz Helmand wollen die Truppen der Koalition zusammen mit afghanischem Militär die Taliban verjagen. Dreissig Taliban sollen laut der NATO bisher getötet worden sein, außerdem starben sechs ISAF Soldaten.