Eilmeldung

Eilmeldung

Ruhe nach Putsch -Afrikanische Union setzt Mitgliedschaft aus

Sie lesen gerade:

Ruhe nach Putsch -Afrikanische Union setzt Mitgliedschaft aus

Schriftgrösse Aa Aa

Im westafrikanischen Niger hat die Militärregierung
die Ausgangssperre zwei Tage nach dem Putsch wieder aufgehoben.

Die Junta wird von Oberst Salou Djibo geleitet, dem Kommandeur einer Artillerieeinheit. Ein weiteres Mitglied des Militärrates ist der Präsident des nigrischen Fußballverbandes.

Die Afrikanische Union verurteilte den Staatsstreich und setzte die Mitgliedschaft des Landes in der Organisation vorübergehend aus.

Der gestürzte Präsident Madaou Tandja werde “an einem sicheren Ort festgehalten”, so die Putschisten, die Grenzen des Landes sowie der Flughafen der Hauptstadt Niamey würden umgehend wieder geöffnet.

Tandja, der sich 1999 selbst an die Macht geputscht hatte, regierte den Niger per Notstandsdekret. Nigerische Oppositionspolitiker äußerten sich vorsichtig optimistisch: Der Putsch könne auch ein neuer Anfang sein, da unter Expräsident Tandja demokratische Regelungen systematisch ausgehebelt worden seien.