Eilmeldung

Eilmeldung

Weg frei für Machtwechsel

Sie lesen gerade:

Weg frei für Machtwechsel

Schriftgrösse Aa Aa

Julia Timoschenko macht den Weg für einen Machtwechsel in der Ukraine frei. Zwei Wochen nach der Präsidentenwahl in der Ukraine erkannte die Regierungschefin überraschend ihre Niederlage an und zog ihre Klage gegen den Sieg des pro-russischen Oppositionsführers Viktor Janukowitsch zurück. Das Oberste Verwaltungsgericht in Kiew stimmte der Rücknahme der Klage zu. Anschließend erklärte Timoschenko: “Das Gericht hat es abgelehnt, die Wahrheit herauszufinden. Deshalb habe ich meine Klage während der Anhörung zurückgezogen. Ich bat auch darum, mit dem Schauspiel aufzuhören, das nicht wie eine juristische Handlung aussah.”

Vor dem Gericht demonstrierten Anhänger der pro-europäischen Politikerin. Sie werfen Janukowitsch Wahlbetrug vor. International war die Wahl dagegen als fair und frei beurteilt worden. Janukowitsch hatte das Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem Vorsprung von 3,5 Prozentpunkten vor Timoschenko gewonnen. Der 59-Jährige soll am kommenden Donnerstag ins Amt eingeführt werden. Er steht vor schwierigen Aufgaben: Die Staatskasse ist leer und die Arbeitslosigkeit steigt immer weiter an.