Eilmeldung

Eilmeldung

Sócrates besucht Madeira

Sie lesen gerade:

Sócrates besucht Madeira

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der portugiesischen Insel Madeira sind bei schweren Unwettern mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen.

Mehrere Dutzend Menschen seien verletzt
worden, teilte die Regionalregierung der Inselhauptstadt Funchal mit. Sie kündigte an, die
Europäische Union um Hilfe bitten zu wollen.

Der portugiesische Ministerpräsident José Sócrates äußerte sich “zutiefst bestürzt” über die Todesopfer und die Verwüstungen auf der Insel. Mit etwa 265.000 Einwohnern ist Madeira die größte Insel des gleichnamigen Archipels.

Stundenlanger Regen hatte zu schweren Überschwemmungen und Erdrutschen geführt.
Die Wassermassen spülten Autos ins Meer, zerstörten Straßen und Brücken und rissen Bäume um. Der Zivilschutz rief die Einwohner auf, ihre
Häuser nicht zu verlassen. Kleinere Ortschaften sind teils völlig von der Außenwelt abgeschnitten.

.