Eilmeldung

Eilmeldung

ISAF-Kommandeur entschuldigt sich für zivile Opfer

Sie lesen gerade:

ISAF-Kommandeur entschuldigt sich für zivile Opfer

Schriftgrösse Aa Aa

Der Kommandeur der internationalen Schutztruppe ISAF in Afghanistan, US-General Stanley Mc Chrystal, hat sich bei der Bevölkerung für zivile Opfer entschuldigt. Denn diese waren gerade in den vergangenen Tagen besonders zahlreich gewesen. Am Dienstag morgen kamen bei einem Bombenanschlag in der südafghanischen Stadt Laschkarga sieben Zivilisten ums Leben. Bei einem Nato-Luftangriff am Sonntag waren es 27.

In seiner offiziellen Entschuldigung an das afghanische Volk sagte Mc Chrystal: “Ich habe unseren Truppen klar gemacht, dass wir hier sind, um die Afghanen zu schützen. Ich verspreche, dass wir uns jetzt noch mehr darum bemühen werden, ihr Vertrauen zurückzugewinnen, damit wir an einer besseren Zukunft für alle Afghanen arbeiten können.” Das Video wurde am Dienstag im afghanischen Fernsehen ausgestrahlt.

Die Bilder von immer neuen zivilen Opfern sorgen in der afghanischen Bevölkerung für Entsetzen. Ein Junge erklärte etwa, er könne nicht verstehen, wie es trotz der hoch entwickelten Ausstattung der Nato- Truppen immer wieder zum Tod von Zivilisten kommen könne. Doch ein Ende des Leidens der Afghanen ist nicht absehbar. Die Großoffensive der NATO in der Taliban-Hochburg Mardscha in Südafghanistan geht weiter – und sie fordert ihre Opfer, jeden Tag aufs Neue.