Eilmeldung

Eilmeldung

Mossad-Mord? - Australien bestellt Israels Botschafter ein

Sie lesen gerade:

Mossad-Mord? - Australien bestellt Israels Botschafter ein

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Monat nach dem Mord an dem Hamas-Funktionär Mahmud al-Mabhuh in Dubai hat Australien den israelischen Botschafter einberufen. Von den 26 Personen, die im Verdacht stehen, an dem Mord beteiligt gewesen zu sein, reisten drei mit gefälschten oder gestohlenen australischen Pässen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der israelische Geheimdienst Mossad hinter dem Attentat steckt.

Der australische Außenminister Stephen Smith sagte: “Wenn es sich bestätigt, dass der Missbrauch australischer Pässe von Israel unterstützt oder auch nur gebilligt wurde, dann wird Australien dies sicherlich nicht als einen Akt der Freundschaft betrachten.”

Mabhuh hatte für die Hamas Waffen beschafft. Den Angaben nach war er auf dem Weg in den Iran, um dort die Lieferung geschmuggelter Waffen abzusichern, und machte einen Zwischenstopp in Dubai. Dort wurde er am 19. Januar in einem Luxushotel ermordet.

Die 27 EU-Staaten verurteilten die Tat scharf. Beim Treffen der Außenminister in Brüssel am vergangenen Montag hieß es, das Attentat könne “dem Frieden und der Stabilität im Nahen Osten nicht dienlich sein”.