Eilmeldung

Eilmeldung

Briten gegenüber Labour und Tories gleich misstrauisch

Sie lesen gerade:

Briten gegenüber Labour und Tories gleich misstrauisch

Schriftgrösse Aa Aa

Seit zwei Jahren hat die britische Opposition unter David Cameron in den Umfragen Oberwasser. Doch der Vorsprung vor der Labour-Partei von Premierminister Gordon Brown schmilzt umso schneller, je näher die Parlamentswahlen rücken. Wahltag ist in spätestens drei Monaten. Als wahrscheinlicher Termin gilt der 6. Mai, das spätestmögliche Datum wäre der 3. Juni. Der Premierminister hat entscheidenden Einfluss darauf, wann gewählt wird.
 
Nun versucht Cameron, das Ruder wieder herumzureissen. “Nicht auszudenken, was für ein depressives Loch das wäre - nochmal fünf Jahre Gordon Brown”, rief er seinen Anhängern zu. “Sagen Sie NEIN, NEIN, DAS MACHEN WIR NICHT MIT. Also los, lasst uns hinausgehen und gewinnen, für Großbritannien!” Mit Themen wie Bildung, Reform des Sozialstaats, Einwanderung und weniger Staat will Cameron den Amtsinhaber wieder abhängen. Aber das ist nicht einfach. Laut der jüngsten Prognose des Instituts YouGov für die Zeitung “Sunday Times” steht es derzeit 37 zu 35 Prozent. Noch im Dezember hatten die konservativen Tories mit rund 20 Punkten die Nase vorn. Die Liberaldemokraten verharren bei 17 Prozent.
 
Dabei hat die Regierung nach wie vor mit gewaltigen Problemen zu kämpfen: mit Arbeitslosigkeit, Schulden und der schlimmsten Rezession seit 60 Jahren. Zwar ist Premierminister Gordon Brown nicht besonders beliebt. Laut Umfrage trauen die Briten aber auch Cameron nicht zu, dass er ihre Probleme versteht. Für beide große Parteien war am Wochenende Wahlkampf-Auftakt.