Eilmeldung

Eilmeldung

Waffenhändlerring in Italien aufgedeckt

Sie lesen gerade:

Waffenhändlerring in Italien aufgedeckt

Schriftgrösse Aa Aa

Die Festnahme von sieben mutmaßlichen Waffenhändlern hat die italienische Finanzpolizei in Mailand bekannt gegeben. Sie hätten versucht, Leuchtspurmunition, Sprengstoff und optische Zielhilfen in den Iran zu schmuggeln. Die Lieferung optischer Geräte aus Deutschland wurde nun gestoppt. Einiges war sogenanntes dual-use-Material, das sowohl für zivile wie für militärische Zwecke eingesetzt werden kann. Gegen den Iran besteht ein internationales Waffenembagro. Staatsanwalt Armando Spataro erklärte:

“Waffenmaterial und dual-use-Ware, deren Verkauf verboten ist, wurden nicht direkt in den Iran transportiert, denn das wäre sofort aufgeflogen. Das lief über Stationen wie London, Rumänien, die Schweiz oder die Emirate ab.”

Fünf der Verdächtigen sind Italiener, zwei Iraner. Zwei weitere Iraner sind flüchtig. Alle vier Iraner, von denen einer in Italien als Korrespondent des iranischen Fernsehens akkreditiert war, arbeiteten angeblich für den iranischen Geheimdienst.