Eilmeldung

Eilmeldung

Ban Ki-Moon in Chile

Sie lesen gerade:

Ban Ki-Moon in Chile

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem schweren Erdbeben der Stärke 8,8 und einem anschließenden Tsunami sind in Chile vermutlich mehr als 500 Menschen gestorben.
Es entstanden Milliardenschäden an Gebäuden und der Infrastruktur. Experten gehen davon aus, dass das Land vier Jahre bracht, bis die Wiederaufbauarbeiten beendet sind. Erneut wurde Chile von Erdbeben erschüttert. .

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon ist in Santiago eingetroffen und verlangte Reformen. Er sagte:
“Wir müssen besser auf diese Katastrophen vorbereitet sein. Die UNO hat einer Katastrophen-Verhinderungs-Struktur absoluten Vorrang gegeben. Wir hoffen, dass wir mit allen daran weiter arbeiten können.”

Die Armee versorgt die Menschen mit Lebensmitteln. Außerdem versuchen die Soldaten Ruhe und Ordnung im Land aufrecht zu erhalten und Plünderungen zu vermeiden.

Nach Angaben der Hilfsorganisartion CARE sind aber noch immer viele Gebiete von jeder Hilfe abgeschnitten.