Eilmeldung

Eilmeldung

Die Favoriten für die Oscars

Sie lesen gerade:

Die Favoriten für die Oscars

Schriftgrösse Aa Aa

Im strömenden Regen bereitet sich Los Angeles auf die Verleihung der Oscars vor. Zwei Filme sind mit neun Nominierungen Favoriten für den Oscar für den besten Film und die beste Regie. Sie wurden gedreht von zwei Filmemachern, die einmal miteinander verheiratet waren:

Das Irakdrama The Hurt Locker – Tödliches Kommando – von Kathryn Bigelow. Bigelow wäre die erste Frau, die den Preis für die beste Regie erhält.

Und der 3-D-Blockbuster Avatar – Aufbruch nach Pandora – von James Cameron. Avatar wäre der erste Science-Fiction-Film, der mit einem Oscar für den besten Film ausgezeichnet wird.

Für ihre Hauptrolle im Film Precious – das Leben ist kostbar – wurde die afro-amerikanische Laiendarstellerin Gabourey Sidibe für den Oskar als beste Hauptdarstellerin nominiert – neben Stars wie Helen Mirren und Meryl Streep.

Europäische Filme spielen bei der Oscar-Verleihung gewöhnlich eine Nebenrolle – diesmal jedoch reisten der Filmemacher Michael Haneke – Das Weiße Band – und Christoph Waltz – Inglorious Basterds – an. Haneke hofft auf den Auslands-Oskar, Waltz auf den Preis für den besten Nebendarsteller.

Die Goldene Himbeere – den Preis für die schlechteste Schauspielerin – hat am Samstag Sandra Bullock mit viel Humor in Empfang genommen – wohl auch, weil sie für einen Oscar als beste Hauptdarstellerin im Film Blind Side – die große Chance – nominiert ist.

Battlefield Earth hat gestern wohl seine letzte Auszeichnung erhalten: Im Rahmen der Razzies wurde er als schlechtester Film des vergangenen Jahrzehnts prämiert.