Eilmeldung

Eilmeldung

Staatstrauer in Chile

Sie lesen gerade:

Staatstrauer in Chile

Schriftgrösse Aa Aa

Etwas mehr als eine Woche nach dem verheerenden Erdbeben in Chile hat UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon die schwer beschädigte Stadt Conception besucht. Ban war am Samstag in der Hauptstadt Santiago eingetroffen. Offiziellen Angaben zufolge wurden bisher 452 Todesopfer identifiziert. Mehrere heftige Nachbeben erschütterten in den vergangenen Tagen das südamerikanische Land. An diesem Sonntag beginnt die von der Regierung angeordnete dreitägige Trauer. In Conception brachen Helfer die Suche nach einem letzten Verschütteten ab. Vor einer Woche waren unter anderem ein kleiner Junge und seine Mutter gerettet worden. Bei dem Beben der Stärke 8,8 sind zwei Millionen Wohnungen beschädigt worden. Besonders groß sind die Schäden in der Hafenstadt Talcahuano, wo eine Riesenwelle Schiffe bis in die Mitte des Ortes trug. “Uns ist klar, dass wir bis auf Weiteres auf der Straße leben müssen”, so eine Einwohnerin. “Die Häuser sind nicht sicher genug.” Im chilenischen Fernsehen begann eine Marathonsendung, bei der die Zuschauer um Spenden für die Opfer gebeten werden. Neben Popstars traten auch Staatschefin Michelle Bachelet und ihr Amtsnachfolger Sebastian Pinera auf. An diesem Sonntag wird der deutsche Außenminister Guido Westerwelle in Santiago erwartet.