Eilmeldung

Eilmeldung

Mehrwertsteuererhöhung in Griechenland

Sie lesen gerade:

Mehrwertsteuererhöhung in Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Die Erhöhung der Mehrwertsteuer ist die unpopulärste Maßnahme, die die griechische Regierung bisher im Rahmes ihres Sparplanes vorgestellt hat. Die Griechen meinen, das treffe vor allem die Armen.

Auf diesem Markt im Zentrum von Athen kauft vor allem die Mittelschicht ein. Der Präsident der Vereinigung der Markthändler, Matheos Tsoupakis, schimpft kräftig auf die linke PASOK-Regierung.
“Wenn die PASOK meint, sie könne Geld gewinnen durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer um 1 %, hier bei Obst und Gemèse heisst das von 9 Prozent auf 10 Prozent, dann kann sie das ja mal versuchen. Ich glaube aber nicht, dass das funktionieren en wird, weil es die Kauftkraft der Leute nicht hergibt.”

Der griechische Durchschnittslohn liegt bei 800 Euro, die Mindestrente beträgt 280 Euro,
20 Prozent der Griechen leben unterhalb des Armutsniveaus, vor allem die Rentner, auch die mit der Durchschnittsrente von 500 euro, haben Mühe, über die Runden zu kommen.

Der ehemalige Seemann Zacharias Savras, der andere Länder kennt, sagt, die griechischen Lebenshaltungskosten seien im Vergleich mit dem Rest von Europa einfach zu hoch.

Hier die Preise von einigen Grundnahrungsmitteln:
1 Liter Milch = 1 Euro
1 kg Orangen = 39 Cent
1 kg Schweinekotlett = 6 Euro
1 kg Fisch = 4 Euro
1 kg Butter = 2 Euro
500 g Brot = 80 Cent
Kostas Balomenos
Die Mehrwertsteuererhöhung um ein Prozent wird die Kaufkraft der Griechen schwer belasten.
Für einige , wie Kostas Balomenos, angestellt in der Privatwirtschaft, ist die Lage schon jetzt kritisch. Er schimpft: “Das Essen, wie sie wissen, ist schon teuer genug. Die Leute können nicht mehr, habe jede Hoffnung verloren.”

Und trotzdem werden die Griechen den Gürtel enger schnallen müssen. Dann wird womöglich auch der “kleinen Schwarze”, den sie so gern im Vorbeigehen im Café an der Ecke trinken zum unerschwinglichen Luxus.

Der Euronews-Korrespondent konstatiert:
“Cafe ist in Griechenland ein Nationalgetränk, bisher kostet der kleine 2 euro 50. Für Griechen ist das schon teuer. Mit der Mehrwertsteuererhöhung könnte die Inflation noch weiter angeheizt werden, die jetzt schon höher ist als in anderen Ländern der Euro-Zone.”