Eilmeldung

Eilmeldung

Papst vor Hirtenbrief zu Kindesmissbrauch

Sie lesen gerade:

Papst vor Hirtenbrief zu Kindesmissbrauch

Schriftgrösse Aa Aa

Der Papst will noch diese Woche seine angekündigte Stellungnahme zu den Fällen von Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche fertigstellen. Am Freitag werde er das Schreiben unterzeichnen, sagte das Oberhaupt der Katholiken in Rom bei einer Generalaudienz.

Vor allem ging er dort auf die Fälle in Irland ein. Die katholische Kirche dort sei deswegen schwer erschüttert worden, sagte der Papst. Als Zeichen seiner Besorgnis habe er nun einen Hirtenbrief geschrieben, in dem es um diese schmerzliche Lage gehe. Er hoffe, der Brief werde helfen auf dem Weg der Reue, der Heilung und der Erneuerung.

In Irland wurde die katholische Kirche in letzter Zeit durch zwei Untersuchungsberichte schwer belastet. Es ging um vielfachen Missbrauch und Misshandlung von Kindern, dazu um Vertuschung.

Vertuschung wird auch Sean Brady vorgeworfen, Kardinal und Oberhaupt der irischen Katholiken. Er wusste früh von Missbrauchsfällen, sagte aber nie etwas der Polizei. Einen Rücktritt lehnt er bisher ab.
Bei den Opfern hat er sich jetzt aber entschuldigt: Er schäme sich, sagte Brady nun bei einer Messe, dass er nicht nach seinen eigenen Werten gehandelt habe.