Eilmeldung

Eilmeldung

Angespannte Lage im Nahen Osten

Sie lesen gerade:

Angespannte Lage im Nahen Osten

Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage im Nahen Osten bleibt angespannt.
In Hebron lieferten sich Palästinenser Straßenschlachten mit israelischen Soldaten.
Die antworteten mit Gummigeschossen und Tränengas auf den Steinehagel palästinensischer Demonstranten.
Zu den Ausschreitungen ist es gekommen, weil Israels Regierung den Bau von 1.600 neuen Wohnungen in Ost-Jerusalem auch gegen internationalen Widerstand, durchsetzten will. Mehrere Personen wurden vorläufig festgenommen.
Zwei Polizisten wurden verletzt. Kapp vierzig Palästinenser mußten mit leichten Blessuren in Krankenhäusern behandelt werden.

Im Gazastreifen gingen fast eintausend Demonstranten auf die Straße und riefen anti-israelische Parolen.

Das Gelände rund um die al-Aksa-Moschee in der Altstadt von Jerusalem wird von israelischen Sicherheitskräften bewacht. Auch hier flammten Ausschreitungen auf. Die Moslems beten teilweise auf der Straße, unter strenger Aufsicht der Streitkräfte. Aus Sorge vor neuerlichen Auseinandersetzungen.