Eilmeldung

Eilmeldung

Naher Osten. Baustopp für Frieden?

Sie lesen gerade:

Naher Osten. Baustopp für Frieden?

Schriftgrösse Aa Aa

Das Nahost-Quartett hat sich auf Einladung von Russlands Außenminister Sergej Lawrow in Moskau getroffen. Die Vertreter der USA, der EU, der UNO und Russlands kamen zu einem Schluss, wie die abgebrochenen Friedensgespräche zwischen Palästinensern und Israelis wieder in Gang gebracht werden können.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow erklärte:
“Das Quartett wird alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, um Israelis und Palästinenser wieder an den Verhandlungstisch zu bringen. Unser Beschluss zeichnet ein deutliches Bild der Lage und zeigt Lösungswege auf. Erst indirekte Gespräche, dann direkte Konsultationen zwischen den beiden Parteien.”

Trotz andauernder palästinensischer Proteste wegen des geplanten israelischen Siedlungsbaus, war Palästinenserpräsident Mahmud Abbas von der Entscheidung angetan.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas meinte:
“Das Statement des Quartetts ist sehr wichtig. Das Wichtigste aber ist, dass Israel diesen Beschlüssen folgen muss, wenn der Friedensprozess vorankommen soll. Siedlungsbau und Jerusalem, dass sind die Hauptprobleme.”

Das Israel seinen Siedlungsbau stoppen soll, um Frieden in der Region zu bekommen, sieht Israels Außenminister nicht ein. Stattdessen befürchtet er, dass der Beschluss des Nahostquartetts den Frieden im Nahen Osten in noch weitere Ferne gerückt hat.