Eilmeldung

Eilmeldung

Google erwägt teilweisen Rückzug aus China

Sie lesen gerade:

Google erwägt teilweisen Rückzug aus China

Schriftgrösse Aa Aa

Der US-Internetkonzern Google will am Montag bekanntgeben, ob er seine chinesische Suchmaschine abschaltet. Grund für die Überlegungen sind die strenge chinesische Zensur und Hackerangriffe auf Google aus China.

Die mögliche Abschaltung der Suchmaschine stößt in China selbst auf gemischte Reaktionen. Manche Internetuser meinten, ihnen sei es nur recht, wenn Google verschwinde – andere aber sind enttäuscht. “Es wird schwierig werden, ohne Google zurechtzukommen”, meint eine Chinesin in einem Internetcafé. “Ich benutze normalerweise Google und die chinesische Suchmaschine Baidu. Die Ergebnisse von Google sind aber viel detaillierter. Darum bin ich nicht glücklich.”

Aber wird die Entscheidung von Google auch die Beziehungen zwischen Peking und Washington beeinflussen? Der Hongkonger Analyst Joseph Cheng meint, die Betonung des Kulturimperialismus sei eine Verteidigungsstrategie der chinesischen Regierung, um ihre strengen Zensurbestimmungen zu rechtfertigen: “Natürlich werden die chinesischen Behörden betonen, dass es sich nur um eine wirtschaftlich motivierte Auseinandersetzung handele und nichts mit den chinesisch-amerikanischen Beziehungen zu tun hat.”

Den völligen Rückzug vom chinesischen Markt plant Google nicht. Dennoch könnte die Abschaltung der Suchmaschine einen Rückschlag für Google bedeuten – schließlich gilt China als Zukunftsmarkt.