Eilmeldung

Eilmeldung

Labour erneut in der Kritik

Sie lesen gerade:

Labour erneut in der Kritik

Schriftgrösse Aa Aa

Nur Wochen vor der Parlamentswahl steht die Labour-Regierung in London erneut in der Kritik. Der ehemalige Verkehrsminister Stephen Byers sagte einem Reporter, der sich als Geschäftsmann ausgegeben hatte, er sei bereit, gegen Geld seinen Einfluss für Unternehmen geltend zu machen. Byers wies inzwischen zurück, gegen die Vorschriften als Abgeordneter verstoßen zu haben. Auch die früheren Minister Geoff Hoon und Patricia Hewitt sollen ihren Einfluss gegen Geld angeboten haben. Auch sie wiesen ein Fehlverhalten zurück. Zudem hatten sie bereits zuvor angekündigt, bei der kommenden Wahl nicht mehr anzutreten. Die Opposition lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen: “Wir brauchen nicht nur eine parlamentarische Untersuchung des Falles Byers”, so Konservativen-Chef David Cameron. “Notwendig ist eine Regierungs-Untersuchung. Diese Minister, Hewitt und Byers, behaupten, die Politik der Regierung verändert zu haben. Sie haben Verabredungen mit Leuten getroffen, sie kosten den Steuerzahler Geld. Die Rede ist hier von der Integrität der Regierung.” Ein offizielles Datum für die Parlamentswahl steht noch nicht fest. Voraussichtlich wird sie am 6. Mai stattfinden. Die Labour-Partei des Premierministers Gordon Brown liegt Umfragen zufolge hinter den konservativen Torries.