Eilmeldung

Eilmeldung

Obamas Gesundheitsreform gebilligt

Sie lesen gerade:

Obamas Gesundheitsreform gebilligt

Schriftgrösse Aa Aa

Das US-Repräsentantenhaus hat den Gesetzentwurf für eine historische Gesundheitsreform in den USA gebilligt und Präsident Barack Obama damit zu seinem wichtigsten innenpolitischen Erfolg verholfen.

Nach zehnstündiger heftiger Debatte stimmten 219 Abgeordnete für den Senatsentwurf, 212 dagegen.

“Der US-Kongress hat sich endlich dazu bekannt, dass Amerikas Arbeiter, Familien und kleine Unternehmen diese Sicherheit verdienen. Weder Krankheit noch Unfälle sollen ihnen die Träume zerstören können, für die sie ihr Leben lang gearbeitet haben.”

“Dieser Tag bedeutet aber nicht, dass es in diesem Land nichts mehr zu tun gäbe. Die Wiederbelebung unserer Wirtschaft geht weiter. Die Schaffung von Arbeitsplätzen im privaten Sektor geht weiter. Den Amerikanern bei der Erfüllung ihrer Wünsche zu helfen geht weiter. Wir gehen diese Aufgaben an mit neuem Vertrauen, Dank diesem Sieg für die Bürger”.

Obama hatte sich mit Zugeständnissen an die Abtreibungsgegner in den eigenen Reihen die Zustimmung gesichert. So soll es unter anderem entgegen den bisherigen Plänen ausgeschlossen sein, dass Schwangerschaftsabbrüche aus öffentlichen Geldern bezahlt werden.

Vor dem Kapitol hatten tausende Gegner des Reformvorhabens demonstriert.

Die Gesundheitsreform ist das innenpolitische Kernvorhaben des Präsidenten. Sie soll 32 Millionen unversicherten US-Bürgern zu einem Schutz im Krankheitsfall verhelfen, scheiterte aber bisher
stets am Widerstand der Republikaner und einiger Abgeordneter aus dem eigenen Lager.