Eilmeldung

Eilmeldung

Ziele der Gesundheitsreform

Sie lesen gerade:

Ziele der Gesundheitsreform

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist das wichtigste innenpolitische Projekt von Barack Obama, es geht um die Gesundheit von Millionen Amerikanern, denen der Präsident endlich zu einer Versicherung verhelfen will. Im amerikanischen Gesundheitssystem gibt es derzeit zwei vom Staat finanzierte Systeme: Einmal MEDICARE für über 65-Jährige, davon profitieren 15 Prozent der US-Bürger, und dann MEDICAID für jene 13 Prozent, die als die Ärmsten gelten. 58 Prozent der Amerikaner haben eine private Versicherung und 15 Prozent haben gar keine.

Die Schlangen vor Zentren für billige oder kostenlose Behandlung in den USA werden immer länger. Wenn Zahnärzte Zähneziehen kostenlos anbieten, lassen sich viele Patienten Zähne ziehen, die noch zu retten wären – weil die Behandlung zu teuer ist. Obama will erreichen, dass jeder Amerikaner die Chance auf eine Krankenversicherung erhält. Durch die Reform könnten weitere 31 Millionen Amerikaner versichert werden, in zehn Jahren soll das 940 Milliarden Dollar kosten. Gleichzeitig könnte das Haushaltsdefizit um 138 Milliarden Dollar gesenkt werden.

Vergeudung, Betrug und Missbrauch will Obama einschränken. Das bedeutet einen für US-Verhältnisse nicht üblichen Eingriff in die Geschäftspraktiken von Versicherungskonzernen. Obama will eine Aufsichtsbehörde schaffen, die dafür sorgt, dass niemand durch unverhältnismäßig steigende Beiträg etwa im Fall von Krankheit aus der Versicherung herausgedrängt werden kann. Gleichzeitig will der Präsident die reichen Amerikaner verpflichten, in einen landesweiten Rentenfond einzuzahlen. Und auch die gutverdienende Pharmabranche soll ihren Beitrag leisten – kurzfristig in Form von Steuerabgaben und Rabatten für die staatliche MEDICARE-Versicherung.