Eilmeldung

Eilmeldung

Google umgeht Zensur in China

Sie lesen gerade:

Google umgeht Zensur in China

Schriftgrösse Aa Aa

Wer in China im Internet die Suchmaschine google.cn besucht, wird seit gestern auf Google Hongkong umgeleitet. Der Internetkonzern Google zog damit die Konsequenzen aus einem monatelangen Konflikt mit der chinesischen Regierung. Diese verlangt von Google, seine Suchergebnisse zu zensieren. Nach heftigen Hackerangriffen auf Googleseiten im Januar, die laut dem Unternehmen aus China erfolgten, hatte Google einen Rückzug erwogen. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong herrscht freier Zugang zum Internet.

“Man kann von jeder chinesischen oder ausländischen Firma verlangen, dass sie die Gesetze einhält. Aber die Firmen können das nicht erraten, es muss klar sein. Wenn die chinesische Regierung klar sagt, was im Internet zensiert wird, dann können sich die Unternehmen leichter daran halten. Wenn wir also im Internet nicht über Hu Jintao reden dürfen, sollten wir wissen, dass dieser Name verboten ist”, so ein chinesischer Blogger.

Ein chinesischer Regierungsbeamter kritisierte laut der Nachrichtenagentur Xinhua Googles Entscheidung als völlig falsch. Technisch hat die Regierung in Peking die Möglichkeit, den Zugang zur Suchmaschine in Hongkong zu blockieren