Eilmeldung

Eilmeldung

Allawi gewinnt Wahl im Irak

Sie lesen gerade:

Allawi gewinnt Wahl im Irak

Schriftgrösse Aa Aa

Das Bündnis des früheren Regierungschefs Ijad Allawi hat die Parlamentswahl im Irak gewonnen. Allerdings blieb auch nach Bekanntgabe des Ergebnisses offen, wie die künftige Regierung in Bagdad aussehen wird. Keine Partei hat mehr als ein Drittel der Stimmen erhalten. Zwischen den Fraktionen haben inzwischen Sondierungsgespräche begonnen. Nach Angaben der Wahlkommission entfallen auf die al-Irakija-Liste des eher modernen Schiiten Allawi 91 der insgesamt 325 Mandate. Auf dem zweiten Platz landete mit 89 Sitzen die Rechtsstaats-Koalition des amtierenden schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki. Den dritten Platz belegte die religiöse Schiiten-Allianz von Ammar al-Hakim und Muktada al-Sadr mit 68 Mandaten. Die Kurden-Allianz darf 42 Abgeordnete ins Parlament entsenden. Al-Maliki, dessen Fraktion vor der Bekanntgabe der Ergebnisse noch vor einer “Rückkehr der Gewalt” gewarnt hatte, falls die Stimmen nicht noch einmal von Hand ausgezählt würden, sagte im Staatsfernsehen, er akzeptiere das Wahlergebnis. Die Wahlkommission hatte die Forderung al-Malikis und seiner Anhänger nach einer erneuten Auszählung der Stimmen in der vergangenen Woche abgelehnt. Die Bekanntgabe der Wahlergebnisse wurde von einem neuen Blutbad überschattet. Auf einem Markt in der nördlich von Bagdad gelegenen Stadt Chalis explodierten zwei Bomben. Dabei wurden mindestens 42 Menschen getötet.