Eilmeldung

Eilmeldung

Designer verzaubern den Kensington Palast

Sie lesen gerade:

Designer verzaubern den Kensington Palast

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ausstellung “Verzauberter Palast” gibt einen Einblick in das Leben der englischen Prinzessinnen hinter den dicken Mauern des Kensington Palasts. Modeschöpfer haben die Schicksale dieser Frauen eingefangen und in Kostümen und Installationen dargestellt. Der Hutmacher Stephen Jones studierte Physik bevor er sich für dieses Handwerk begeisterte und greift bei seinen Kreationen auf wissenschaftliche Grundsätze zurück: “Die Theorie der Bewegung und die Gravitationslehre – als Newton den Apfel fallen sah, sagte er sich: “Oh, so funktioniert das also.” In der Hutmacherei geht es um Schwerkraft, denn während Modeschöpfer den Körper behängen, erschafft der Hutmacher etwas, das vom Körper absteht.”

Das Schlafzimmer der Königin Victoria wurde von dem Designer William Tempest verwandelt. Er ließ sich bei seinem Kleid aus Origami-Vögeln von dem Tochter-Mutter Verhältnis inspirieren: “Ich habe mich auf ihre Kindheit und ihre Zeit im Palast konzentriert. Sie hatte wenig Spass, fühlte sich eingeengt und isoliert. Die Beziehung mit ihrer Mutter war angespannt. Dieses Kleid ist für mich wie ein Flug von Vögeln, die den sehnlichen Wunsch von Victoria aus diesem Palast fortzufliegen, erfüllen.”

Die Ausstellung erweckt die sieben Prinzessinnen, die einst hier wohnten, wieder zum Leben. Die Grande Dame der Mode Vivienne Westwood hat ein Kleid für die rebellische Prinzessin Charlotte entworfen, die am Anfang des 19. Jahrhunderts lebte.
Die Ausstellung im Kensington Palast in London läuft bis Ende Juni 2012.