Eilmeldung

Eilmeldung

Rückrufaktion wegen Brustimplantaten

Sie lesen gerade:

Rückrufaktion wegen Brustimplantaten

Schriftgrösse Aa Aa

Weil ein französischer Hersteller nicht zugelassenes Silikon benutzt hat, müssen zehntausende Frauen in Europa und in den USA zurück auf den Operationstisch. Ärzte waren auf das Problem gestoßen, weil viele Frauen mit dem Implantat der Firma PIP wegen gebrochener Silikonkissen nachoperiert werden mussten.
“Wir gehen davon aus, dass ein Prozent der Implantate fehlerhaft ist”, so ein Vertreter der französischen Agentur für medizinische Sicherheit. “Das bedeutet, dass eine Reihe von Frauen ihre Implantate ersetzen müssen.

Normalerweise haben diese eine Lebensdauer von zehn Jahren.” Allein in Frankreich sind von einer halben Million Frauen mit Brustimplantaten möglicherweise 30 000 betroffen. Die Staatsanwaltschaft nahm Vorermittlungen gegen die Firma auf.