Eilmeldung

Eilmeldung

Kardinäle stehen hinter Papst

Sie lesen gerade:

Kardinäle stehen hinter Papst

Schriftgrösse Aa Aa

Papst Benedikt XVI. hat sich in seiner Osterpredigt nicht zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche geäußert. Statdessen stellte sich zu Beginn des Ostergottesdienstes das Kardinalskollegium in einer beispiellosen Szene demonstrativ hinter den Papst: “Heiliger Vater, die Gläubigen stehen an ihrer Seite. Sie lassen sich nicht durch das momentane Geschwätz beeinflussen”, erklärte der Dekan des Kardinalskollegiums, Angelo Kardinal Sodano.

Auch viele der Pilger, die sich auf dem Petersplatz eingefunden hatten verteidgten den Papst. “Wir hoffen, dass uns das Osterfest hilft, einig zu sein und die Kritik zu überstehen”, meint eine. Ein derer sagt: “Man sollte nur Kritik üben, wenn man Beweise hat.”

In mehreren europäischen Ländern entschuldigten sich Bischöfe für den Mißbrauchsskandal, so in Schottland der Erzbischof von Edinburgh, Keith Kardinal O’Brian: “Verbrechen wurden an Kindern begangen. Und jeder Katholik, der davon gewußt und nich gehandelt hat, bringt Schande über uns alle”, erklärte Kardinal O’Brian.

Eine kleine Gruppe von Demonstranten versuchte in Dublin den Ostergottesdienst zu stören. Weil sie daran gehindert wurden, Kinderschuhe aus Protest auf den Altar zu legen, hängten sie die Schuhe vor der Kathedrale auf.