Eilmeldung

Eilmeldung

Bergungsaktion: Umweltgefahr am größten Korallenriff der Welt

Sie lesen gerade:

Bergungsaktion: Umweltgefahr am größten Korallenriff der Welt

Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem größten Korallenriff der Welt hat eine heikle Bergungsaktion begonnen. Spezialisten aus Dänemark legten schwimmende Barrieren um den am Great Barrier Reef in Australien auf Grund gelaufenen chinesischen Frachter, um möglicherweise auslaufendes Öl unter Kontrolle halten zu können. Anschließend begannen sie die fast 1000 Tonnen Öl an Bord in ein anderes Schiff zu pumpen. Erst danach soll die “Shen Neng 1” mit den dann noch an Bord verbleibenden 65 000 Tonnen Kohle vom Riff gezogen werden. Wie lange allein das Pumpen des Öls dauern wird ist zur Zeit noch offen.

Die Aktion ist gefährlich, weil das 230 Meter lange Schiff im seichten Wasser direkt in einem der sensibelsten Ökosysteme der Welt liegt. Selbst kleine Mengen Öl können am Great Barrier Reef großen Schaden anrichten. Rund vier Tonnen waren schon am Wochenende ins Meer geflossen. Der Frachter war am Samstag weitab vom erlaubten Kurs auf das Korrallenriff gelaufen. Experten argwöhnten zunächst, dass der Kapitän eine Abkürzung nehmen wollte.