Eilmeldung

Eilmeldung

Kunst - Fernando Rocha und Nathan Sawaya

Sie lesen gerade:

Kunst - Fernando Rocha und Nathan Sawaya

Schriftgrösse Aa Aa

Der brasilianische Maler Fernando Rocha will ins Guinness Buch der Rekorde, indem er innerhalb von zwei Jahren mehr als 13.000 Bilder malt.

Damit will er einen Rekord brechen, der bis heute von dem spanischen Maler Pablo Picasso gehalten wird.

Um sein Ziel zu erreichen, malt er zur Zeit zehn Bilder täglich, und zwar live während einer Ausstellung in einer Galerie an der portugiesischen Algarve-Küste.

“Picasso steht seit vierzig Jahren im Guinness-Buch der Rekorde. Kein Maler hat bisher versucht, seinen Rekord zu brechen. Also habe ich beschlossen, dass ICH es versuchen werde”.

Da die Ausstellung 30 Tage lang dauert, wird es am Ende 300 neue Gemälde geben, die zu den rund 2000 kommen, die Rocha schon gemalt hat. Seine Arbeit in der Galerie wird gefilmt und im Internet gezeigt.

“Jedes Kind kann malen. Malen kommt von innen. Es ist eine Therapie, um deine Gefühle auszudrücken”.

Rochas Ausstellung in der Galeria de Arte da Praca do Mar im portugiesischen Quarteira läuft noch bis zum 18. April.

Nathan Sawaya

In seinem Manhattener Studio ist Nathan Sawaya umgeben von zahlreichen Boxen mit bunten Bausteinen – rund 1,5 Millionen sind es, um genau zu sein.

Der 36jährige Anwalt hat sich seinen Traum erfüllt, aus dem Bauen Kunst zu machen – und bestückt nun die erste Lego-Ausstellung in einem Museum überhaupt.

30 seiner einzigartigen Skulpturen werden in New York gezeigt.

Wie viele Kinder bekam auch Sawaya sein erstes Lego-Set im Alter von 5 Jahren – und war sofort gefesselt.

“Als ich zehn Jahre alt war, wollte ich einen Hund haben. Ich fragte also meine Eltern, ob ich einen Hund haben könne, aber sie haben Nein gesagt. Ich habe also einen Teil meiner Lego-Stadt zerstört und die Steine benutzt, um mir einen lebensgroßen Hund zu bauen. Er war zwar etwas kantig, wie ein Boxer. Aber das war einer dieser Aha-Momente”.

Sawayas farbenfrohe Kreationen tauchen mittlerweile auf der ganzen Welt. Oft wird der Künstler beauftragt, Objekte zu bauen, wie zum Beispiel einen überdimensionalen Blackberry oder ein Cello.

“Auf einer Webseite habe ich meine Arbeiten gezeigt. Von überall her kamen Anfragen, und an dem Tag, als meine Seite wegen Überlastung zusammenbrach, habe ich kapiert, dass ich meinen Job aufgeben und den ganzen Tag mit Bauklötzen spielen sollte.”

Mit Aufträgen von Prominenten wie Donald Trump und Ashlee Simpson hat sich dieser früher unglückliche Anwalt also Stein für Stein einen neuen Job geschaffen und ist nun Vollzeit-Künstler.

“Es geht darum, mit diesem kleinen rechteckigen Klotz Emotionen zu zeigen. Ich glaube, dass es den Leuten deshalb gefällt. Sie sind daran gewöhnt, Autos und Lastwagen aus Lego zu sehen, aber wirkliche Kunst, dass ist neu”.

Die Ausstellung “Brick by brick” in der Agora Gallery in Manhatten läuft noch bis zum 13. April.