Eilmeldung

Eilmeldung

Obama und Medwedew drohen dem Iran

Sie lesen gerade:

Obama und Medwedew drohen dem Iran

Schriftgrösse Aa Aa

Bei ihrem Gipfeltreffen in Prag haben Russland und die USA gemeinsam eine harte Haltung im Atomstreit mit dem Iran demonstriert. US-Präsident Barrak Obama sagte, er erwarte noch in diesem Frühjahr “schärfere und härtere Sanktionen”. Bereits heute soll in New York auf Botschafterebene eine neue Verhandlungsrunde über Strafmaßnahmen des UN-Sicherheitsrates gegen die Iran stattfinden.

“Die Vereinigten Staaten und Russland sind Teil einer Koalition von Staaten, die darauf bestehen, dass es für die Islamische Republik Iran Konsequenzen hat, dass sie andauernd ihren Verprflichtungen nicht nachkommt”, erklärte Obama.

Der russische Präsident Dmitri Medwedew zeigte sich “sehr enttäuscht” darüber, dass Teheran nicht auf die “großzügigen Kooperationsangebote” der internationalen Völkergemeinschaft eingehe.

“Unsere Position ist bekannt und ich kann sie wiederholen. Natürlich erreichen Sanktionen selten
etwas, dennoch sind sie notwendig. Auf jeden Fall aber müssen die Sanktionen klug sein, auf die Nichtweiterverbreitung abzielen und nicht die Bevölkerung treffen”, sagte Medwedew.

Nach monatelangen zähen Verhandlungen hatten Obama und Medwedew den umfassendsten Abrüstungsvertrag seit 20 Jahren unterzeichnet. Er sieht eine drastische Reduzierung der nuklearen Sprengköpfe und der Trägersysteme vor.