Eilmeldung

Eilmeldung

Lech Kaczynski (1949-2010)

Sie lesen gerade:

Lech Kaczynski (1949-2010)

Schriftgrösse Aa Aa

Lech Kaczynskis Karriere ist von Anfang an mit der seines knapp eine Stunde älteren Zwillingsbruders Jaroslaw verbunden. Zunnächst als Kinderstars eines Kinofilms, später engagierten sie sich in der polnischen Bürgerrechtsbewegung, schließlich gründeten sie die nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit, dank der der eine Staats-, der andere Regierungschef wurde.

Auf EU-Gipfeln wurde Lech Kaczynski als kompromissloser Bremsklotz gefürchtet. Mißtrauen gegenüber Deutschland und Russland belastete das Verhältnis Polens zu seinen großen Nachbarn. Kritiker warfen den Kaczynskis vor, im Schatten der Vergangenheit zu stehen und damit den Weg einer europäischen Zukunft zu blockieren. Der Präsident galt dabei noch als der umgänglichere der beiden Brüder.

Doch im Laufe der Jahre ist ihre Popularität geschwunden. Jaroslaw unterlag bei der Parlamentswahl 2007. Lech lief Gefahr, bei der Präsidentschaftswahl im Oktober nicht wieder gewählt zu werden.

Gemäß der Verfassung sind die Amtsgeschäfte des Staatspräsidenten nun auf den Präsidenten des Sejm, Bronislaw Komorowski, übergegangen. Er muß innerhalb von 14 Tagen Neuwahlen ansetzen. Komorowski wird nach dem Stand der Dinge selbst antreten. Als Kandiaten der regierenden Bürgerplattform werden ihm gute Chancen auf die Nachfolge Kaczinskys eingeräumt.