Eilmeldung

Eilmeldung

Abkommen zu Plutoniumbeständen

Sie lesen gerade:

Abkommen zu Plutoniumbeständen

Schriftgrösse Aa Aa

US-Außenministerin Hillary Clinton und ihr russischer Amtskollege Sergej Lawrow haben am Rande des Atom-Gipfels ein Abkommen zur Vernichtung von je 34 Tonnen Plutonium unterzeichnet. Die Menge stellt theoretisch genügend Material zur Herstellung von rund 17.000 Atombomben dar.

Hillary Clinton:
“Das Abkommen sieht die überwachte Beseitigung dieses nuklearen Materials vor, damit es nie wieder in Waffen Verwendung finden wird.”

Die konkrete Vernichtung des Plutoniums soll ab 2018 erfolgen. Darüberhinaus begrüßte die amerikanische Delegation auch die Ankündigung Moskaus, den letzten russischen Reaktor zur Plutonium-Herstellung stillzulegen.

Sergej Lawrow:
“Wenn dieses Abkommen in die Realität umgesetzt wird, dann wird es hoffentlich auch einen positiven Einfluss auf andere Länder haben, unserem Beispiel zu folgen. Dies könnte dann der wichtigste Impuls sein, der von diesem Vertrag ausgeht.”

Auch die Ukraine will ihr gesamtes hoch angereichertes Uran bis 2012 entsorgen. Präsident Viktor Janukowitsch sagte zu, einen Großteil des Urans noch in diesem Jahr zur endgültigen Vernichtung an die USA oder Russland überstellen zu wollen.