Eilmeldung

Eilmeldung

Ballonfahrt über Arktis

Sie lesen gerade:

Ballonfahrt über Arktis

Schriftgrösse Aa Aa

Der französische Arzt und Abenteurer Jean-Louis Etienne hat als erster Mensch die Arktis in einem Heißluftballon überflogen.

Etienne war am 5. April in der Nähe des norwegischen Spitzbergen gestartet und wollte ursprünglich bis nach Alaska fahren. Ungünstiges Wetter zwang den 63jährigen jedoch zur Verkürzung seiner Reise. Diese endete etwa 280 Kilometer nördlich des russischen Batagai, wo der Ballon am 10. April, fünf Tage und eineinhalb Stunden nach seinem Abflug, aufsetzte.

Mit seiner Fahrt komplettiert der Franzose eine Triologie von Expeditionen in die Region. 1986 hatte er als erster Mensch die Arktis zu Fuß durchquert. Außerdem war er bereits per Boot an den Nordpol gereist.

Jean-Louis Etienne legte die 3130 Kilometer im Ballon allein zurück. Am Boden wurde er von einer Gruppe von Technikern und Wissenschaftlern begleitet.

Etienne hatte sich die Reise trotz seiner Erfahrung weniger anstregend vorgestellt:

“Es war viel schwieriger, als ich es mir vorgestellt habe. Ich konnte mich während des Flugs nur an wenigen Anhaltspunkten orientieren. Die Instrumente gaben lediglich die Höhe und die Bewegung des Ballons nach oben oder unten an. Es war eine furchtbar anstrengende Reise mit wenigen Stunden Schlafs. Eigentlich kann man da gar nicht von Stunden sprechen. Wohl eher von Minuten. Es war strapaziös.”

Schon während der Fahrt hatte Etienne mit den extremen Wetterbedingungen der Arktis zu kämpfen. Schneestürme rissen den Ballon auf und ab. Den Ausstemperaturen von minus 30 Grad Celsius widerstand der Abenteurer mit Hilfe einer Propangasheizung.