Eilmeldung

Eilmeldung

Isländische Aschewolke lähmt Flugverkehr

Sie lesen gerade:

Isländische Aschewolke lähmt Flugverkehr

Schriftgrösse Aa Aa

Viele Flugzeuge in ganz Europa bleiben heute am Boden: In Ländern wie Deutschland oder Frankreich verhindert die Aschewolke aus Island in vielen Fällen, dass sie starten können; die Auswirkungen ziehen sich über den ganzen Kontinent. Besonders betrifft der isländische Vulkanausbruch bisher Großbritannien, wo mit London-Heathrow einer der größten Flughäfen der Welt liegt.

“Der Flughafen wirkt geradezu gespenstisch”, berichtet Euronews-Reporter Mark Davis von dort.
“Normalerweise wäre hier alles voll von Menschen, von Autos und von Flugzeugen, die starten und landen. In ganz England wird heute aber kein einziges Flugzeug abheben oder landen, mindestens bis heute nacht.”

“Wir waren hier auch schon in einigen Abfertigungsgebäuden, die normalerweise voll von Menschen sind. Überall waren nur ein paar Reisende, die uns erzählt haben, dass sie gar nicht so sehr ihren Flug stornieren wollten, sondern immer
noch gehofft hatten.”

Fast zwei Drittel aller Flüge in Europa fallen heute aus: Das teilt die Flugsicherheitsbehörde Eurocontrol mit. Normalerweise würden in Europa jeden Tag 28000 Flugzeuge starten oder landen; heute werden es nur etwa elftausend sein.

Eurocontrol schätzt, dass die Aschewolke nach Südosten weiterzieht und auf jeden Fall noch bis morgen den Flugverkehr lähmen wird. Gerade einmal im Norden Skandinaviens sind die ersten Flughafensperrungen wieder aufgehoben.