Eilmeldung

Eilmeldung

Tausende Flugpassagiere gestrandet

Sie lesen gerade:

Tausende Flugpassagiere gestrandet

Schriftgrösse Aa Aa

Der isländische Vulkan Eyjafjalla hat weltweit ein Chaos im Flugverkehr ausgelöst. Tausende Passagiere sind auf Flughäfen gestrandet. Die Fluglinien müssen täglich Milliardenverluste hinnehmen.

Nach EU-Recht sind die Airlines dazu verpflichtet, Passagieren bei längeren Wartezeiten Verpflegungsgutscheine und Hotelzimmer zur Verfügung zu stellen. Von sich aus tun dies allerdings die wenigstens.

Die EU-Kommission gab bekannt, dass sich auch auch außereuropäische Fluggesellschaften an die in der EU geltenden Passagierrechte halten müssten, wenn sie von Europa aus starteten. Über die gängigen Rechte hinausgehende Forderungen könnten jedoch nicht an die Airlines gestellt werden.

In den Fällen, in denen es möglich ist, werden Flugpassagiere von den Airlines mit dem Zug weiter geschickt. Wer es sich leisten kann, nimmt schon auch mal ein Taxi, wie der britische Komiker John Cleese, der sich für 3800 Euro von Oslo nach Brüssel chauffieren ließ. Und auch den Mietwagen-Agenturen beschert Eyjafjalla einen Geldregen.