Eilmeldung

Eilmeldung

Flugraum über Europa weitgehend dicht

Sie lesen gerade:

Flugraum über Europa weitgehend dicht

Schriftgrösse Aa Aa

Bis heute 20.00 Uhr sind die deutschen Flughäfen geschlossen. Airlines drängen darauf, die Flughäfen endlich wieder zu öffnen, denn Lufthansa und KLM hatten problemlos Testflüge durchgeführt.

Politiker aber bleiben hart und setzen weiter auf Nummer sicher, auch wenn kurzzeitig Flughäfen geöffnet wurden. Zum Wirrwarr der Entscheidungen sagte EU-Kommissar Siim Kallas:

“ Es ist klar, das ist nicht tragbar. Wir können so nicht weitermachen und nur warten bis die Wolke verschwindet.”

Den Fluggesellschaften entsteht täglich ein Verlust von ungefähr 150 Millionen Euro.
Experten befürchten, dass die Asche die Triebwerke der Flugzeuge beschädigen könnte. Dies sehen einige Fluglinien anders. Fluggäste jedenfalls setzen lieber auf Sicherheit.

Ein Mann meint: “Ich weiß nicht, ob ich fliegen würde. Ich hab`gehört, dass Flugzeuge in Ordnung waren. Ich müßte mit den Gesellschaften reden. Und dann, vielleicht würde ich es dann tun.” Ein anderer Passagier sagte:

“Wenn Eurocontrol mit einer Pressemeldung herauskommt, in der steht, dass das Fliegen sicher ist, dann würde ich darüber nachdenken. Aber nach all diesem Hin und Her mit dem Vulkan, bin ich mir keineswegs mehr sicher, wem ich vertrauen kann.”

Der Eyjafjatla stösst inzwischen immer mehr Lava, Steine und Asche aus. Seine Eruption hat sich verstärkt. Was dies für den Luftverkehr bedeutet ist noch völlig unklar. Die EU-Verkehrsminister beraten heute per Videokonferenz ihr weiters Vorgehen.