Eilmeldung

Eilmeldung

Österreicher wählen Bundespräsidenten

Sie lesen gerade:

Österreicher wählen Bundespräsidenten

Schriftgrösse Aa Aa

Die Österreicher wählen heute ihren Bundespräsidenten. Die Wiederwahl des amtierenden Staatsoberhaupts Heinz Fischer, der als unabhängiger Kandidat antritt, gilt nach Umfragen als sicher. Gut 6 Millionen Wahlberechtigte können abstimmen, darunter zum erstenmal auch 16- und 17-Jährige.

Gegen Fischer treten Barbara Rosenkranz von der rechtspopulistischen FPÖ – sie wirbt mit antieuropäischen Parolen – und Rudolf Gehring von der Christlichen Partei an. Mit Spannung wird vor allem das Abschneiden der Hausfrau Rosenkranz erwartet, sie macht sich für eine erzkonservative Familienpolitik stark. Viele sehen bereits in den Namen ihrer 10 Kinder ein ewig-gestriges Programm: Hedda, Horst, Arne, Mechthild, Hildrun, Volker, Sonnhild, Alwine, Ute und Wolf.

Amtsinhaber Fischer kann nach Umfragen mit deutlich mehr als 70 Prozent der Stimmen rechnen.
Auch deshalb wird eine sehr niedrige
Wahlbeteiligung erwartet.

Die Grünen und die Konservativen von der Volkspartei ÖVP haben keine eigenen Kandidaten aufgestellt – wohl auch aus finanziellen Gründen: Die Wahlkampfkosten werden nicht erstattet.

Der österreichische Bundespräsident wird für sechs Jahre gewählt und hat vor allem repräsentative Aufgaben. Er darf die Regierung entlassen, ist Oberbefehlshaber über das Bundesheer und kann Häftlinge begnadigen.