Eilmeldung

Eilmeldung

Berlin verlangt Reformen von Athen

Sie lesen gerade:

Berlin verlangt Reformen von Athen

Schriftgrösse Aa Aa

Finanzhilfen ja, aber unter Voraussetzungen – das ist weiterhin die Linie der deutschen Bundesregierung im Streit um finanzielle Unterstützung für Griechenland – trotz EU-weiter Kritik.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, Athen müsse zuerst beweisen, dass es wichtige Reformen einleite, um den stark angeschlagenen Haushalt zu sanieren. Die Einschätzung der Experten vom Internationalen Währungsfonds, der EU und der Europäischen Zentralbank in Athen in diesen Tagen nannte Merkel ausschlaggebend. Nun sei es wichtig, dass Griechenland beweise, dass es den Pfad zu wirtschaftlichem und finanziellem Wachstum gehe. Ein entsprechendes Programm des IWF werde über drei Jahre gehen, sagte Merkel.

Finanziell angeschlagen hat die griechische Regierung auch mit hohen Zinssätzen zu kämpfen: Um Geld auf europäischen Märkten zu leihen, muss das Land erstmals seit seinem EU-Beitritt Sätze von 9 Prozent bezahlen.

Neben finanziellem Druck muss Griechenlands Ministerpräsident Giorgo Papandreou auch die Bevölkerung von seinen Sparplänen überzeugen. Auf dem Spiel stehen 45 Milliarden Euro vom IWF und der EU.
Doch wegen der geplanten Maßnahmen legen Arbeitsniederlegungen das öffentliche Leben in Griechenland lahm. Neben Piloten streiken auch die Hafenarbeiter von Piräus. Diese wollen verhindern, dass der Hafen auch für ausländische Konkurrenz geöffnet wird.