Eilmeldung

Eilmeldung

"Leitbild statt Chef in der Kindererziehung"

Sie lesen gerade:

"Leitbild statt Chef in der Kindererziehung"

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem Diskussionsforum hat sich der Europarat an diesem Dienstag für die Rechte von Kindern eingesetzt. Er will ihre Züchtigung in allen Mitgliedsstaaten verbieten lassen.

Kinder zu Hause mal eben über’s Knie legen – das ist bereits verboten in 20 von 47 Ländern – unter anderem auch in Deutschland und Österrreich. Acht weitere Europaratsmitglieder wollen nachziehen.

In Ländern wie Frankreich gilt der “Popoklapps” nach wie vor als schlagkräftiges Argument: Nach dem Motto, das habe noch niemandem geschadet. Oder: Mit fünf Jahren kann das einiges gerade rücken.

Anders in Schweden: Es war Vorreiter beim Züchtigungsverbot – obwohl die Meinung in Schweden erst allmählich kippte. Das könne mit Sicherheitsgurten im Auto verglichen werden, erklärt eine Sprecherin von einer schwedischen Nichtregierungsorganisation.
Man setze einen rechtlichen Rahmen fest, der früher oder später auch die Einstellung in den Köpfen der Menschen verändere.

Der Europarat stützt sich auf eine neue Studie, wonach selbst eine leichte Tracht Prügel mit drei Jahren Kinder später im Leben aggressiv machen kann. Sobald die Hand erhoben werde, verliere man seine Autorität vor den Kindern, so die französische Parlamentarierin und Kinderärztin Edwige Antier. Außerdem werde man von ihnen nicht mehr als dringend benötigtes Leitbild anerkannt. Kinder bräuchten keinen Chef.