Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Blutige Krawalle mit Bangkoks Rothemden


Thailand

Blutige Krawalle mit Bangkoks Rothemden

In Bangkok ist es erneut zu Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Regierungsgegnern gekommen. Dabei ist ein Soldat von einer Kugel tödlich getroffen worden. Wer den Schuss abfeuerte, war zunächst unklar. Mindestens zehn Menschen wurden verletzt.

Die Armee hatte rund 2000 so genannter “Rothemden” an einer Straßensperre außerhalb der thailändischen Hauptstadt gestoppt. Soldaten feuerten Gummigeschosse in die Luft und versuchten, die Oppositionellen zu vertreiben.

“Die Frage ist, ob die Menschen Frieden oder Krieg wählen”, sagte der Anführer der “Rothemden”, Weng Tojirakarn. “Wir tun alles, um für Frieden zu sorgen, aber die Regierung drängt auf Krieg. Und wenn sie darauf drängt, dann kommt der Bürgerkrieg.”

Die “Rothemden” sind Anhänger des früheren Regierungschefs Thaksin Shinawatra. Sie demonstrieren für Neuwahlen. Das lehnt die Regierung aber ab. Tausende Oppositionelle blockieren seit Wochen Teile eines Geschäftsviertels in Bangkok. Seither sind bei Ausschreitungen mindestens 25 Menschen getötet und Hunderte verletzt worden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Großbritannien