Eilmeldung

Eilmeldung

Nordkorea bei Expo-Eröffnung in Shanghai

Sie lesen gerade:

Nordkorea bei Expo-Eröffnung in Shanghai

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer großen Eröffnungsfeier beginnt heute in Shanghai die Weltausstellung. Fast 200 Länder nehmen teil, hinzu kommen Dutzende Organisationen. Die Beteiligung erreicht damit Reordniveau. Und auch mit 70 Millionen erwarteten Besuchern – die meisten jedoch aus dem Riesenreich der Mitte selbst – will die Expo einen Rekord aufstellen.

Mehr als 30 Milliarden Euro hat Chinas Regierung investiert, um allein die Infrastruktur der Metropole auf Weltniveau zu heben. Bei ersten Testläufen war es allerdings zu Problemen gekommen.

Doch bevor die Weltausstellung sich ab morgen der Welt öffnet, sind heute mehr als 20 Staatsgäste zugegen, darunter Kim Yong-Nam, die Nummer Zwei des Regimes in Nordkorea. Er wurde von Chinas Präsident Hu Jintao empfangen. Auch EU-Kommissionspräsident Barroso und Frankreichs Staatschef Sarkozy reisten an.

“Bessere Stadt, besseres Leben” heißt das Motto der Expo. Sechs Monate lang will sie Utopie einer Stadt im Gleichgewicht sein. Dann wird alles wieder abgerissen. Mehr als 200 Flaggen sollen den Austausch zwischen den Kulturen darstellen. Bürgerrechtler kritisieren Verschwendung und hoffen, dass die Expo auch zu mehr Offenheit innerhalb Chinas führt.