Eilmeldung

Eilmeldung

Demos zum 1. Mai: Sparplan spaltet Griechen

Sie lesen gerade:

Demos zum 1. Mai: Sparplan spaltet Griechen

Schriftgrösse Aa Aa

Die drohenden Sparmaßnahmen spalten die Griechen. Zu den traditionellen Demonstrationen am 1. Mai versammelten sich Tausende auf den Straßen Athens. Umfragen zufolge ist jeder Zweite bereit, dort weiter gegen die Einschnitte zu protestieren. Genauso viele zeigen aber auch Verständnis dafür, und zunehmend weniger für die harte Haltung der Gewerkschaften.

Dennoch sagt ein Demonstrant: “Der 1. Mai ist ein Sprungbrett für noch mehr Kämpfe in der Zukunft, denn die Rechte der Arbeiter stehen im Moment in Frage.”

Morgen will Ministerpräsident Giorgos Papandreou die Maßnahmen präsentieren, gestern hatte er im Parlament noch einmal dafür geworben. 25 Milliarden Euro sollen die Griechen binnen zwei Jahren einsparen.

Im Hafen von Piräus wurden heute die Fähren bestreikt, außerdem die Bahn und Krankenhäuser. Die Gewerkschaften fürchten, dass Lohnkürzungen, Steuererhöhungen, Einstellungsstopp und Rentenreform Griechenland weiter zurückwerfen. Für kommenden Mittwoch haben sie deshalb zu einem Generalstreik aufgerufen.