Eilmeldung

Eilmeldung

Griechenland. Sparpaket steht

Sie lesen gerade:

Griechenland. Sparpaket steht

Schriftgrösse Aa Aa

Griechenlands Regierung hatüber den Sparplan beraten. Regierungschef Giorgos Papandreou stellte seiner Ministerrunde die harten Sparmaßnahmen vor.
Die Verhandlungen über das harte Sparpaket mit dem Internationalen Währungsfonds, der Europäischen Union und der Europäischen Zentralbank sind abgeschlossen, das Sparpaket steht.
 
Am Vortag, dem Tag der Arbeit, gingen Zehntausende Griechen auf die Straße, um gegen die Sparmaßnahmen zu protestieren. Denn Einsparungen im Öffentlichen Dienst, bei den Renten und Löhnen stehen an. Mehr als 94 Prozent der Bürger glauben einer Umfrage zufolge, ihnen stehen noch schlimmere Tage bevor.
Bei den Demonstrationen kam es erneut zu Krawallen. Die Polizei setzte Tränengas ein und nahm etliche Randalierer fest. Die Schäden, vor allem in Athen sind beträchtlich.
 
Den Rettungsplan für das vor dem Staatsbankrott stehende Land, wird Griechenland heute in Brüssel den Finanzministern der Eurogruppe vorlegen. Die müssen dann über ihre Hilfszusage entscheiden. Allein in diesem Jahr sollen 45 Milliarden Euro an Griechenland fließen. 8,4 Milliarden stammen aus Deutschland.